Montag, 2. Februar 2009

Der Niedergang - Im Reich der Inkompetenz und der Verantwortungslosigkeit

Im Reich der Inkompetenz und der Verantwortungslosigkeit

Auf seiner Homepage (http://www.williampfaff.com/ ) lässt der Amerikanischen Journalist und Kommentator William Pfaff, seiner Wut und Enttäuschung freien Lauf. Wut über die USA und Ihre Führung, Enttäuschung wegen dem Zerfall der Werte der USA und voller Schrecken betrachtet er den ruinierten Ruf der USA

«The American participants in this year’s World Economic Forum in Davos have been the first to confront the full international blowback to the U.S.-created world economic crisis. The crisis has devastated America’s reputation for intellectual innovation and practice in global finance, its business leadership, and its domination of applied and academic economics – all promoted at the Davos Forum for decades. Last Friday a Wall Street Journal front-page headline said: “European capitalism gets a halo.”

»It has devastated something even more important: the American reputation for competence, and with it, the justification for America’s six-decade role as world leader. […] There is more bad news to come, signaled at Davos. The political, national, and psychological consequences have yet to be fully appreciated. This crisis implies something else important: The U.S. reputation for world leadership has crashed and burned.»

«Distraction was provided for much of the world by the economic boom Alan Greenspan proudly presented as “beyond history.” A new economic order had been created by Americans that already had made the industrial world rich, and was confidently predicted to bestow the same blessing on everyone else. Francis Fukuyama’s assessment that history was coming to a happy ending was thought only a little off in its timing.

»But not only the economy has crashed. It’s now necessary to come to terms with the fact that the cold war was not won by America, but lost by Communism’s internal corruption. That America’s Asian conflicts were actually all defeats: Communist China, Korea, Laos, Cambodia, Vietnam, Somalia, Lebanon, Iran, Iraq (an estimated 95 thousand civilians killed in Iraq, 15 thousand coalition soldiers and police, including 4,229 Americans; and the outcome still in doubt). The war against terror has been a bloodbath with mainly civilian victims, two free-standing Asian states wrecked, and probably more to come.

»The immediate disaster, evident at Davos, is that the American economic model of deregulated market capitalism, dominant today in the U.S. and the rest of the industrial world, cited as a vehicle of human progress, proves under examination to have been in significant part an affair of swindle, personal enrichment, looted third world nations, international and national crime conspiracies, bank robbery and Ponzi schemes, criminal real estate practices, environmental and institutional rip-offs, and official corruption.»

»Stuff does indeed happen, when greed is good and power better.»

William Pfaff macht eine schnelle Analyse des Verhaltens der Verantwortlichen vor und während Krise. Er hebt die Verantwortungslosigkeit denen hervor die die Verantwortungslosigkeit zum System erhoben haben, diese charakterisierte Verantwortungslosigkeit wie z.B. die von Donald Rumsfeld als er im Jahr 2003 Stellung nehmen musste zu den unter den Augen der „Befreier“ stattfindenden Plünderungen im „befreiten“ Bagdad: «…but on the whole a curtain has been drawn, and most would agree with Donald Rumsfeld’s incantation that “stuff happens.”»

Es geht um das amerikanistische System, welches sich (und wir mit ihm) in einem Prozess der Dekadenz befindet. Eine virtuelle Welt, in welcher die Wahrnehmungen sich von der Realität längst abgekoppelt haben, greift um sich. Man erzeugt die Realität die gerade benötigt wird, man benützt zwar die alten Begriffe, gibt ihnen aber einen neuen Sinn. Der Zerfall der Werte ist schon weit fortgeschritten. Insbesondere der Sinn des Wortes „Verantwortung“ scheint, gänzlich verloren gegangen zu sein, einen Begriff der nur noch eine leere Worthülse ist (z.B. verantwortlich, aber nicht schuldig). Man findet ebenso diese fremde Wahrnehmung in der Einstellung zu den marginalen oder parasitären Auswüchsen die im Zentrum der Krise stehen

wieder (Madoff-Skandal, extravagante Bonus-Auszahlungen, Sozialisierung der Verluste usw.).

Es geht um Menschen, um die Männer und Frauen und ihre Bedeutung die als angeblichen Akteuren der Welt im Zentrum der Krise stehen. Es geht um ihre Art mit der Krise umzugehen. Es geht um ihre vollständige Verweigerung ihre Verantwortungen und Verpflichtungen wahrzunehmen. Es geht darum wie sie es verweigern die Konsequenzen von Parasitären Handlungen (nicht am Rande der Gesellschaft, sondern im Innern, im Zentrum der Gesellschaft) wahrzunehmen. Diese Verweigerung ist das Markenzeichen dieser Zivilisationskrise, denn was wir erleben ist nicht nur eine Finanz oder Wirtschaftskrise, es ist eine System Krise die die Welt erschüttern wird.

So kann man die „Verantwortlichen“ für die derzeitige Krise nennen, (z.B. Twenty-five people at the heart of the meltdown … http://www.guardian.co.uk/business/2009/jan/26/road-ruin-recession-individuals-economy ) und feststellen, dass sie noch immer in den Schaltzentralen sind und noch immer mit Respekt behandelt werden. Auf die Selbe Art und Weise werden die verantwortlichen Neokonservativer (die uns 9/11, Irak und Afghanistan Kriege beschert haben) immer wieder nach Rat gefragt, und Respektvoll behandelt.

Es gibt keine Sanktionen der Fehlers und der Intrigen, da Fehler und Intrigen, ohne dass einer der „Verantwortlichen“ bezeichnet und als „schuldig“ angesehen wird, gemacht werden, und weil „verantwortlich“ zu sein bedeutet, verantwortlich für nichts zu sein.

Diese extremen Eigenschaften sind die Merkmale des systemimmanenten Geistes, der gänzlich die Psychologie infiziert hat, und zu den abscheulichen Verformungen die wir feststellen geführt hat.

Diese alles dominierende, allgegenwärtige Doktrin, dieses unantastbare System macht, dass Taten und Handlungen, die eine Folge des Systems sind ebenfalls unantastbar werden. In dieser systemimmanenten Dynamik gibt es keine Verantwortung und keine Autorität (noch eine Worthülse) mehr. Wenn Korruption und Gier ein solches Ausmass angenommen haben, dass man sie tatsächlich als systemimmanentes bezeichnen kann, ist es, weil das System von jeder Verantwortung befreit und dass das persönliche Urteil, betreffend seine eigenen Handlungen, keine moralische Basis mehr hat.

Wir erleben der Zerfall, nicht eines Landes (die USA) sondern einer Kultur. Das angelsächsische Wirtschaftssystem, das seit mehreren Jahrhunderten die Welt beherrschte befindet sich in einem Niedergang dessen Geschwindigkeit zunimmt.

Zelokan 2009/02/02

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen